Zukunft Wasserstoff

Broschüre, 64 Seiten

Bitte treffen Sie ihre Auswahl

zzgl. 2,10 € MwSt. (Netto: 30,00 €) und Versand
zzgl. 3,36 € MwSt. (Netto: 48,00 €) und Versand
  • Verfügbar
  • Verfügbar

Wasserstoff gilt als Schlüssel zu einer erfolgreichen Energiewende. Die Broschüre „Zukunft Wasserstoff. Kommunale Unternehmen und ihre Wasserstoff-Projekte“ zeigt, wie sich die (Erd-) Gasinfrastruktur für Wasserstoff nutzen lässt und präsentiert 18 kommunale Beispiele für den Einsatz von Wasserstoff vor Ort.

Wasserstoff lässt sich als Speichermedium für Erneuerbaren Strom nutzen. Mit dem Umbau vorhandener (Erd-) Gasinfrastrukturen in eine Wasserstoffwirtschaft leisten kommunale Unternehmen daher einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende.

Die Broschüre „Zukunft Wasserstoff. Kommunale Unternehmen und ihre Wasserstoff-Projekte“ führt auf, welche ordnungspolitischen und regulatorischen Rahmenbedingungen notwendig sind, damit kommunale Energieversorger ihre vorhandene Gasinfrastruktur zunehmend für die Wasserstoffwirtschaft nutzen können. Sie zeigt, wie sich Verteilnetze für Wasserstoffbeimischungen fit machen lassen und spricht Empfehlungen zur Finanzierung der Infrastruktur-Ertüchtigung aus.

18 konkrete kommunale Praxisbeispiele aus ganz Deutschland zeigen ferner, wie der Einsatz von Wasserstoff vor Ort schon heute erfolgreich gelingt.

Die Publikation stellt Projekte folgender Unternehmen vor: EWE AG, Gasnetz Hamburg GmbH, Graforce GmbH, Klärwerk Waßmannsdorf, Mainzer Stadtwerke AG, Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH, Stadtwerke Heide und Thüga AG, Stadtwerke Nienburg/Weser GmbH, Wirtschaftsbetrieb Mainz AöR, STEAG GmbH, STEAG Green Business GmbH, SWW Wunsiedel GmbH, WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Stadtwerke Bielefeld, Wasserwerke Sonneberg, Stadtwerke Haßfurt GmbH, Stadtentwässerung Hannover, H2vorOrt (DVGW).
 

  • Vorwort 5
  • Teil I: Strategie zur Transformation der Gasverteilnetze
    • 1 Management Summary 6
    • 2 VKU-Positionen 12
    • 3 Rolle von Gasverteilnetzbetreibern beim Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft 15
      • 1 Ideale Ausgangssituation: Technische Kompatibilität mit EE-Gasen 15
      • 2 Verteilnetze fit machen für Wasserstoffbeimischunge und reinen Wasserstoff 15
      • 3 Transformationspotenziale nutzen – Lock-in-Effekt vermeiden 16
      • 4 Finanzierung der Infrastruktur-Ertüchtigung 16
      • 5 Klimaneutral erzeugte Gase im Wärmemarkt 17
      • 6 Dezentrale Wasserstofferzeugung und Einspeisung in die Verteilnetzebene 20
      • Fazit 20
      • Anlage 1: Dossier Gase 21
      • Anlage 2: Überblick der Gasspezifikation auf europäischer Ebene 21
  • Teil II: Aus der Praxis 22