Unfallgeschehen in der Abfallwirtschaft und Straßenreinigung

Broschüre, 44 Seiten

Bitte treffen Sie ihre Auswahl

zzgl. 1,54 € MwSt. (Netto: 22,00 €) und Versand
zzgl. 1,96 € MwSt. (Netto: 28,00 €) und Versand
  • Verfügbar
  • Verfügbar

Die Tätigkeit in der Abfallwirtschaft ist mit einem verhältnismäßig hohen Unfallrisiko verbunden. Eine sorgfältige Erhebung und Bewertung von Unfällen ist von zentraler Bedeutung für den Arbeitsschutz. Die Pulikation "Unfallgeschehen. Auswertung der Umfrageergebnisse 2018 in der Abfallwirtschaft und Straßenreinigung" liefert wertvolle Statistiken, die Unternehmen dabei helfen, das eigene Unfallaufkommen objektiv einzuordnen und den eigenen Arbeitsschutz gezielt zu verbessern.

Ob Straßenreinigung, Abfallsammlung, Abfallbehandlung oder Tätigkeit auf einem Baubetriebshof: Wer in der Abfallentsorgung tätig ist, hantiert häufig mit Maschinen, schweren Lasten oder gefährlichen Stoffen und ist damit einem hohen Unfallrisiko ausgesetzt. Die Dokumentation betriebseigener Arbeitsunfälle gehört für kommunale Entsorgungsunternehmen deshalb zum Arbeitsschutzalltag. 

Mit einer objektiven Bewertung der Vorkommnisse tun sich die Betriebe jedoch schwer: da jedes kommunale Unternehmen die Unfälle auf seine Weise dokumentiert, mangelt es an bundesweiten Statistiken, anhand derer sich das eigene Unfallaufkommen vergleichen und einordnen ließe. 

Die Information „Unfallgeschehen. Auswertung der Umfrageergebnisse 2018 in der Abfallwirtschaft und Straßenreinigung“ unternimmt einen ersten Versuch, diese Lücke zu schließen. Die Publikation stellt die Ergebnisse einer Online-Befragung unter 672 VKU-Mitgliedsunternehmen zum Unfallgeschehen in den Jahren 2015, 2016 und 2017 vor.

Die Umfrage umfasst 16 Fragen zu den Beschäftigtenzahlen und vorhandenen Bereichen des Unternehmens, zur Unfallstatistik und Unfallanalyse.

Gefragt wurde unter anderem nach Anzahl der Arbeitsunfälle und Summe der Ausfalltage für die Jahre 2015, 2016 und 2017 (getrennt nach den jeweils unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen), Unfallursachen, Einflüssen, Tätigkeiten und Verletzungsarten. Auch externe Ermittlungen aufgrund von Arbeitsunfällen wurden betrachtet. Zur Einordnung der Ergebnisse wurden auch allgemeine Informationen über die Unternehmen erhoben – zum Beispiel die Betriebsgröße, die Rechtsform und der Einsatz von Leiharbeitern.

Die zusammengetragenen Fakten helfen kommunalen Entsorgungsbetrieben, ihr eigenes Unfallgeschehen besser zu bewerten – und damit ihre Strategien zu Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit weiterzuentwickeln.

  • Vorwort 5
  • 1 Struktur, Durchführung und Beteiligung 6
  • 2 Daten zur Anzahl der Beschäftigten 10
  • 3 Anzahl meldepflichtiger Arbeitsunfälle 12
  • 4 Anzahl unfallbedingter Ausfalltage 16
  • 5 Die Tausend-Mann-Quote 18
  • 6 Unfallschwere 20
  • 7 Ausfalltage pro Beschäftigten 22
  • 8 Einordnung der Ergebnisse 24
  • 9 Unfallanalyse 26
  • 10 Ermittlungen aufgrund von Unfällen 30
  • 11 Arbeitsunfälle mit Dritten 32
  • 12 Schwere Arbeitsunfälle und ihre Folgen 34
  • 13 Diskussion und Ausblick 40
  • Ausgewählte Publikationen 41